Selbsthilfegruppe

Schwule Väter und Ehemänner

Wie wär´s mit ´nem Mann und Kind/-ern?

Ist schon schön aber es kann auch recht anstrengend werden!

Als ich meinen Liebsten zum ersten Mal traf, druckste er mit irgendetwas herum und ich dachte schon an eine schlimme Krankheit oder sonst irgendetwas ,das mich davon abhalten könnte, mit diesem interessanten Mann zusammen zu kommen.

Aber NEIN! Er dachte mit seinem „großen Geheimnis“, das er hatte, könnte er nie jemanden „abbekommen“:... Es waren seine Kinder!

Nun kann ich nur für mich sprechen und ich weiß nicht, wie es andere wahrnehmen. Für mich war das ein Glück .Denn ich hatte, nachdem ich mich gegen ein Frau und für einen Mann im Leben entschieden habe, gedacht: Nun muss ich auf Kinder wohl verzichten! Und eine Adoption kam für mich rein finanziell nicht in Frage.

Da hatten sich also zwei gefunden.

Nun waren die Kinder schon etwas älter und so machte es umso mehr Spaß, sie näher kennenzulernen (12/16). Wir haben auch so einige schöne Urlaube zusammen verbracht. Und nachdem sie wahrgenommen hatten, dass ich nicht nur am Wochenende und nur für eine kurze Zeit mit ihrem Papa zusammen sein werde, folgten dann auch schon so einige Geheimnisoffenbarungen, die man mit seinem Papa und seiner Mama nicht so schnell bespricht.

Also für alle eine Bereicherung für´s Leben!!!

Natürlich birgt so eine Konstellation auch einige besondere Problemchen, die aber immer besprochen werden: In so einem „Konstrukt“ fühlt man sich – im Gegensatz zu einem Mann ohne Kinder - immer als der, der an dritter Stelle steht .Da kann auch der Liebste noch so erzählen: Man steht immer in der Wertigkeit hinter den Kindern! Das muss man wissen ,wenn man sich mit einem schwulen Vater einlässt .Es sei denn, man möchte gern das weitere Kind seines Partners werden (was wohl nicht so erstrebenswert ist!) oder die Kinder sich erst einmal gegen einen stellen (was meist nur eine Befürchtung ist, die sich später zum besseren wenden kann).

Aber man bekommt bei „so einem Schlag schwuler Mann“ auch etwas besonderes mit in die Beziehung :

 

                        -Sie können so toll organisieren...

                        -Sie haben gelernt, jemanden zu umsorgen...

                        -Sie können mit Gejammer umgehen.

                        -Sie versuchen immer noch (ziemlich süß!) ganz taff zu sein.

                        -Sie versuchen besser, einen zu verstehen.

Und umgekehrt möchten Sie diese Dinge auch einmal erfahren und da ist man als Partner gefragt...

Und falls jemand dies ließt und auch so „Einen“ zu hause hat, kann man sich auch einmal darüber austauschen! Meistens gibt es einmal im Monat mittwochs das schwule Väter-Treffen bei Hein & Fiete im Pulverteich in Hamburg. Anschließend kehre ich dann mit dieser „Truppe“ zu einem Bierchen oder ähnlichem auf der Langen Reihe irgendwo ein...

Es gibt ja so viel über das man reden könnte...

Lieblichen Gruß        Christian