Selbsthilfegruppe

Schwule Väter und Ehemänner

Mein PAPA ist SCHWUL!

Thomas 43 Jahre ist Sozialarbeiter und lebt zur Zeit alleine, seine vier Kinder Maike(8) Alisa (10), Alexander (12) und Ayesha(13) sind alle zwei Wochen am Wochenende bei Ihm, auch die Ferien verbringen sie oft gemeinsam. Thomas: ich glaube ich wollte damals gerne eine Familie haben. Anneli, meine Ex-Frau, hätte schon Alisa, Alexander und Ayesha als wir geheiratet haben. Dann kam unsere gemeinsame Tochter Maike zur Welt - aber sie knapp ein Jahr alt war, haben wir uns getrennt. Auf Umwegen bin ich dann in eine Selbsthilfegruppe für schwule Väter gekommen. Da hats bei mir Peng! gemacht.


Was hatte ich bisher für ein falsches Leben geführt! Mit der Gruppe haben wir viel zusammen unternommen, es war immer klasse zu merken: Oh, ich bin nicht allein in meiner Situation, anderen geht es ja ganz genauso. Für meine Kinder war es wichtig, das sie mit ihren Fragen auch immer zu ihrer Mutter gehen konnten, wir haben da zum Glück an einem gemeinsamen Strang gezogen. Ich glaube, jetzt geniessen es meine Kinder sogar ein bisschen das ihr Papa etwas besonderes ist. Als Maike sechs war habe ich sie mit in ein Ferienlager genommen. Die anderen Kinder waren alle so um die zehn ausser mir gabs zwei Betreuerinnen, die wie ich geschieden waren. Die Kinder wussten das und wollten gern wissen , welche der Frauen ich denn netter finde und heiraten wolle- da ist Maike aufgesprungen, hat Ihre Hände in die Hüften gestemmt und gefaucht: Keine! Mein Papa ist schwul! Was dagegen? Es hatte niemand was dagegen. Es war für die Kinder völlig OK.


Quelle: Brigitte Special SH3/2000